Kunsthalle Prackenbach, seit 2003
Museumsprojekt

 
Kunsthalle Prackenbach ist eine von mir ins Leben gerufene Kunstinstitution, die der kritischen Hinterfragung des etablierten Kunst- und Museumsbetriebes dient. Bewußt an einem peripheren ländlichen Ort im bayerischen Wald lokalisiert, soll sie ein gedankliches Refugium bilden. Kunsthalle Prackenbach bietet die Möglichkeit zum internationalen Zentrum zeitgenössischer Kunstpraxis und zu einer echten Alternative zu werden. Die Zukunft der Kunsthalle wird mitbestimmt von Kulturproduzenten, die sich aktiv an der Weiterentwicklung dieser kritischen Instanz beteiligen. Ich selber moderiere den Prozess lediglich.
Die ersten beiden Jahre dienen der Vermarktung des Logos und dem Aufbau einer ersten Infrastruktur. Ein Messestand und ein Museumsshop, die beide den Raummaßen des tatsächlich existierenden Wohnhauses in Prackenbach angepasst sind, entstehen. Der Museumsshop ist gedacht als architektonische Erweiterung des bestehenden Gebäudes. Er kann in den rechten Treppenaufgang des Hauses eingepasst werden und ist zugleich mobiler Merchandising-Raum für die Kunsthalle.
Alle Produkte des Museumsshop thematisieren das Museum und seine klassische Fassade mit Säulen und Treppe. Diese reduzierte Form zieht sich als Logo über Kravatten, Kettenanhänger, Sektgläser, Espressotassen, Skizzenbücher, Karten und Briefmarken.

>Website der Kunsthalle

Beate Engl
Beate Engl
Beate Engl

Beate Engl